Teilnehmer für Forschungsprojekt gesucht

written by Johannes
4 · 22 · 17

Neulich habe ich in Tübingen die Cegat GmbH besucht und einen der Gründer, Dr. Dirk Biskup interviewt. Die Cegat ist ein sehr spannendes Unternehmen, ein humangenetisches Diagnostiklabor, gegründet von der Ärztin und Humangenetikerin Dr. Dr. Saskia Biskup und Dr. Dirk Biskup. Das Ehepaar hat eine innovative Anwendung für die Hochdurchsatz-Sequenziertechnologie entwickelt, mit der erstmals umfassende Erbgutanalysen möglich wurden, mit denen krankheitsverursachende Veränderungen im Erbgut aufgedeckt werden.

Damit wird die individuelle Behandlung von Patienten möglich. Die Methode wird auch in der Tumor-Diagnostik und -Behandlung eingesetzt. Damit lässt sich die wirksamste Therapie finden und Nebenwirkungen verringern. Unnötige oder unwirksame Chemotherapien werden den Patienten auf diese Weise erspart.

Dr. Dr. Saskia Biskup und Dr. Dirk Biskup

Forschung für den Menschen

2015 hat das Ehepaar „CeMeT“ gegründet, Center for Metagenomics“, an dem auch drei renommierte Tübinger Professoren und Asklepios beteiligt sind. „Wir erforschen, welchen Einfluss Mikroben (Bakterien, Viren, Pilze etc.) auf unsere Gesundheit haben. Das ist noch nicht für die Diagnostik verwendbar. Es geht um die Medizin der Zukunft“, sagt Biskup.

Für ihr Projekt „Tübiom“, das weltweit größte Forschungsprojekt für Mikroben, sucht Cemet 10.000 Teilnehmer. „Der menschliche Körper ist mit einer großen Anzahl von Bakterien besiedelt. Die meisten davon sind in unserem Darm zu finden“, erklärt Biskup. „Für unsere Gesundheit sind diese Bakterien enorm wichtig. Sie schulen unser Immunsystem und übernehmen Aufgaben wie die Verdauung von Nährstoffen.“ Allerdings schwankt die Zusammensetzung des Darm-Mikrobioms sowohl von Mensch zu Mensch als auch bei einem einzelnen Individuum im Lauf der Zeit. Die Schwierigkeit ist es daher, herauszufinden, welche Schwankungen normal und welche auf eine vorhandene oder künftige Erkrankung hindeuten. Auch welchen Einfluss Ernährung, die Einnahme von Medikamenten oder das Alter haben, ist weitgehend unbekannt. Im Projekt „Tübiom“ möchten die Wissenschaftler das Darm-Mikrobiom untersuchen, herausfinden und verstehen, welche Zusammenhänge es zwischen der Zusammensetzung des Darm-Mikrobioms und der menschlichen Gesundheit gibt. Die Studienteilnehmer sollen einen Fragebogen ausfüllen und eine Stuhlprobe abgeben. Mit den Ergebnissen wird eine Referenzdatenbank aufgebaut, die erste Analysen zum Einfluss ausgewählter Faktoren auf das Darm-Mikrobiom ermöglicht.

tuebiom.de

Johannes

Related Posts

Die Welt ist bunt

Die Welt ist bunt

Heute bin ich beim Surfen auf ein Interview in den VDI-Nachrichten die-welt-ist-nicht-schwarz-weiss mit Michael Sailer, Ingenieur, Nuklearexperte und bis August 2019 Chef des Öko-Instituts, gestoßen. Eigentlich habe ich etwas ganz anderes gesucht, aber der Titel „Die...

Eine Stadt für Wildbienen

Eine Stadt für Wildbienen

In der Heimatstadt meines Mannes, im badischen Oberachern, haben Schülerinnen und Schüler der Antoniusschule zusammen mit Freiwilligen des Heimat- und Verschönerungsvereins Oberachern (HVO) ein riesiges Insektenhotel gebaut. Die Erbauer nennen es Wildbienenstadt. Die...

Nur Fliegen ist schöner

Nur Fliegen ist schöner

Zu meinem Geburtstag bekam ich einen Flug im Flugsimulator geschenkt. Eine Stunde lang sollte ich einen Airbus A320 fliegen, inklusive Start und Landung. Was für eine seltsame Idee. Ich wusste nicht so richtig, ob ich mich freuen sollte oder nicht. Um es gleich vorweg...

Comments

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.